Was ist nicht versichert?

Nicht versichert sind:

  • Schäden, die nicht die Funktion der Sache beeinträchtigen (z.B. Schrammen oder Schäden an der Lackierung)
  • Betriebsbedingte normale oder auch vorzeitige Abnutzung und Verschleiß (insbesondere an Reifen und Bremsen)
  • Schaden durch Rost oder Oxidation
  • Schäden, für die ein Dritter aufgrund Gesetz oder vertraglich als Hersteller, Verkäufer, aus Reparaturauftrag oder sonstigem vertraglichen Verhältnis einzustehen hat
  • Schäden, die bei der Teilnahme an Radsportveranstaltungen sowie bei Fahrten zur Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit entstehen
  • Schäden, die bei Downhill-Fahrten in Bikeparts entstehen
  • Schäden, die der Versicherungsnehmer oder der berechtigte Nutzer vorsätzlich herbeigeführt hat
  • Unterschlagung
  • Aufwendungen für Wartungsarbeiten oder Inspektionen
  • Schäden infolge von Manipulationen des Antriebssystems
  • Mängel, die bei der Rückgabe des versicherten Fahrrads an den Eigentümer festgestellt werden
  • Mängel, die bei Abschluss der Versicherung bereits vorhanden waren und dem Leasingnehmer oder dem berechtigten Nutzer bekannt sein mussten
  • Kosten für Leihräder (diese sind unter den gesonderten „Bedingungen zur JobRad-Mobilitätsgarantie“ Bestandteil der Mobilitätsgarantie)

Nicht versicherbare Sachen sind:

  • Lose mit dem Fahrrad verbundenes Zubehör, wie Kindersitze, Satteltaschen oder sonstige mit dem Fahrrad verbundene Sachen, die nicht für den Betrieb erforderlich sind, wie Kilometerzähler, Navigationssysteme
  • Verschleißteile, die während der Lebensdauer der versicherten Sache erfahrungsgemäß mehrfach ausgewechselt werden müssen, sowie Hilfs- und Betriebsstoffe, Verbrauchsmaterialien und Arbeitsmittel sowie Werkzeuge aller Art
  • nachträglich an das Fahrrad angebaute Teile aus Carbon